Teilabschnitt der A14 frei gegeben

22.12.2015 | Teilabschnitt der Autobahn 14 frei gegeben

Streckenabschnitt der A 14 Foto Jörn Lehmann Lupe

Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH übernahm Grunderwerb für die Trasse und für Ausgleichsmaßnahmen

22.12.15: Mit der feierlichen Eröffnung am 21.12.15 haben Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Erwin Sellering, Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Christian Pegel, Mecklenburg-Vorpommerns Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung, den Verkehr frei gegeben für einen weiteren Teilabschnitt der Autobahn 14 (VKE 7). Nach dreijähriger Bauzeit ist damit die Strecke zwischen dem Autobahnkreuz Schwerin und Ludwigslust Süd befahrbar. Die Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH erhielt den Zuschlag für den Grunderwerb der benötigten Flächen für die Autobahntrasse und für Ausgleichsmaßnahmen.

Lothar Heidtmann, Abteilungsleiter des Grundstücksverkehrs der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH erklärte: „Wir freuen uns, dass ein weiterer Teilabschnitt dieses für Mecklenburg-Vorpommern und seine Nachbarländer so wichtige Infrastrukturprojekt fertig gestellt wurde und übergeben werden konnte. Als gemeinnützige Siedlungsgesellschaft ist es eine unserer wichtigsten Aufgaben, die Flächensicherung und Flächenbeschaffung für solch umfangreiche Bauvorhaben wie die A14 aber auch für Naturschutzvorhaben, Ausgleichsmaßnahmen oder Wohnungsbau- und Gewerbeansiedlungen durchzuführen. Bei diesem Projekt ging es um Flächen für den neuen Streckenabschnitt der A14 zwischen dem Autobahnkreuz Schwerin und der Abfahrt Ludwigslust. Auftraggeber war das Straßenbauamt Schwerin. Wir wurden beauftragt, Verhandlungen mit den Eigentümern und Pächtern zu führen, Entschädigungsvereinbarungen und Kaufverträge abzuschließen, Dienstbarkeiten zu verhandeln und eintragen zu lassen, Bauerlaubnisse einzuholen und vieles mehr. Insgesamt waren Verhandlungen mit über 100 betroffenen Grundstückseigentümern und weiteren 10 Pächtern notwendig, die sich über mehrere Jahre hinzogen und bis zum Baubeginn erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Momentan sind wir dabei, die Flächensicherung für den nächsten Bauabschnitt, die VKE 6, von Ludwigslust Süd in Richtung Magdeburg durchzuführen.“